An heißen Tagen reift unsere Gerste rassant ab. Rainer, Andreas Mueller Rems- Murr-Schwein
Erntevorbereitungen
22. Juni 2017

Hitzetage im Stall

Im Maststall mit Querlueftung hat jede Bucht eine eigene Kuehlduese. Sie erfrischen sich gern mit Wasser. Rainer, Andreas Mueller Rems-Murr-Schwein

Hitzetage im Stall

Was machen wir, dass es unseren Schweinen bei der Hitze weiterhin gut geht?

Momentan sind wieder die längsten Tage des Jahres. Die Sonne steht hoch und brennt gnadenlos auf unsere Felder und auf unsere Schweineställe. Damit unsere Schweine möglichst wenig Hitzestress aushalten müssen, haben wir mehrere Maßnahmen ergriffen um die Ställe zu kühlen.

  • Erste und wichtigste Maßnahme: für ausreichend Frischluft sorgen.
    • Das erreichen wir durch Vergrößerung der Zuluftöffnungen
    • Die Drehzahl der Lüfter in zwangsbelüfteten Ställen erhöht sich automatisch
  • Südseitenfenster werden mit Jutesäcken abgehängt. Diese lassen ausreichend Licht in Stall und verhindern die direkte Sonneneinstrahlung auf die Tiere. Somit wird verhindert, dass zusätzlich Strahlungswärme auf die Tiere trifft.
  • Zuluft Kühlung: In den Zuluftkanälen haben wir Wasserdüsen installiert die feine Tropfen machen. Wenn dieses Wasser verdunstet entzieht es der Umgebung Energie in Form von Wärme und kühlt die Zuluft somit ab.

Mit all diesen Maßnahmen schafen wir es ca. 4°C unter der Außentemperatur zu bleiben.

Wenn in so einer Hitzewelle Geburten anstehen sind wir noch mehr im Stall. Die ferkelnden Sauen brauchen noch mehr Betreuung. Feuchte Handtücher auf der Sau kühlen sie schön ab.

Insgesamt reduzieren wir unseren Schweinen auch das Futter, da sie einfach bei Hitze weniger Fressen. Zu hohe Futtermengen werden dann zur Belastung für den Körper. Daher reduzieren wir lieber rechtzeitig die Menge, dass es kein altes Futter im Trog gibt, welches nicht mehr gern gefressen wird.